Aktuelles 

Museumspass Kassel

Mit dem Projekt „Museumspass Kassel“ wollen die Museen gemeinsam mit den Schulen die kulturelle Bildung für Kinder nachhaltig fördern. Ziel ist es, den Zugang zur Kultur allen Kindern zu ermöglichen. Sie sollen während ihrer Grundschulzeit ihre ersten nachhaltigen Kulturkontakte erhalten und dabei verschiedene Sparten der Kultur kennenlernen. Es ist ein besonderes Anliegen, Kunst und Kultur in die Schulen zu bringen und die Kinder so früh wie möglich an diese heranzuführen. 

 

Die ungewöhnliche Dichte sehr unterschiedlicher Museen in Kassel bietet den Schulen eine große Bandbreite an Themen, die mit einem Museumsbesuch vertieft werden können. Die Schüler*innen erlangen durch einen regelmäßigen Besuch von Museen im Rahmen des Unterrichts eine grundlegende Museumskompetenz. Sie begegnen durch Museumsbesuche in Kassel nicht nur originalen Exponaten aus der Kunst von der Antike bis zur Gegenwart sowie der Kasseler Stadt- und Landesgeschichte, sondern sie erfahren auch einiges über Bestattungskultur, Musik, Literatur und Wissenschaftsgeschichte. Sie werden durch ihr erworbenes Wissen über die Dinge und den Umgang damit befähigt, sich ihre direkte kulturelle Umgebung selbstständig zu erschließen und von der Institution Museum lebenslang als Bildungsort zu profitieren. Diese Kompetenz kann nur in der Institution Museum selbst erworben werden.

 

Das Projekt soll mit dem Beginn des Schuljahrs 2020/21 starten. Kinder in Kassel können somit unabhängig von ihrer sozialen Herkunft die thematische Vielfalt der Kasseler Museen als bereichernde Betätigungsfelder entdecken.

 

In Kassel gibt es den Museumspädagogischen Rat, eine Initiative von Museumspädagog*innen, einer Verbindungslehrerin des Staatlichen Schulamts Kassel und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, der kulturelle Bildung an den Schulen fördert. Dieser Rat arbeitet in Kooperation mit dem Verein KulturNetz und führt das Projekt durch.