Archiv 

Salon in Bewegung

28.6.2007 19:00 Uhr

KulturNetz Kassel e.V., Untere Königstraße 46a; Kassel

 

Globalisierung, Migration, Familienarbeit: „Vom Weltmarkt in den Privathaushalt“ Haushaltsarbeiterinnen im Zeitalter der Globalisierung

Mit welchen kulturellen Konzepten können wir auf die Veränderungen der Arbeitswelt reagieren? Welche Fähigkeiten und Bedingungen brauchen Menschen, um als  „Lebensunternehmer/-innen“ ihre Existenz zu sichern? Eine Arbeitsgruppe im KulturNetz Kassel fragt, wie „Arbeit in Zukunft“ sich gestaltet. Ermutigt durch die drei Leitmotive der documenta 12 erhoffen wir Antworten auf offene Fragen durch öffentliche Gespräche mit unterschiedlichen Gästen an unterschiedlichen Orten. Die Arbeitswelt soll im Blick auf die documenta 12 diskutiert werden. Die moderierten Gespräche setzen bei der konkreten Erfahrung der Ausstellung und der künstlerischen Arbeiten ein. Aus diesem Blickwinkel soll dann mit den Gästen über deren spezifische Themenstellungen und Sichtweisen gesprochen werden.
 
 
Globalisierung, Migration, Familienarbeit: „Vom Weltmarkt in den Privathaushalt“ Haushaltsarbeiterinnen im Zeitalter der Globalisierung

Gast: PD Helma Lutz, Münster

Gastgeber: Soroptimist international, Gruppe Kassel-Waldeck

Es gibt wenige Männer, die bereit sind, sich an Hausarbeit zu beteiligen. Auch Frauen sehen sich aus unterschiedlichen Gründen nicht mehr in der Lage, selbst zu putzen. Zunehmend arbeiten Migrantinnen in Haushalten, betreuen Kinder und pflegen alte Menschen. Es existiert ein Weltmarkt für Haushaltsarbeiterinnen. Mit ihrem Einkommen finanzieren sie nicht nur die Ausbildung ihrer Kinder, sondern leisten einen wichtigen Beitrag zum Nationaleinkommen ihres Heimatlandes. Über die Situation der „Haushaltsarbeiterinnen“ und die damit verbundenen gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen sprechen wir mit der Autorin des Buches „Vom Weltmarkt in den Privathaushalt – die neuen Dienstmädchen im Zeitalter der Globalisierung“.