Archiv 

Salon in Bewegung

5.7.2007 19:00 Uhr

Caricatura-Galerie, Kulturbahnhof (Hauptbahnhof)

 

Arbeiten an sich und der Welt : Kunst und Lebenskunst

Mit welchen kulturellen Konzepten können wir auf die Veränderungen der Arbeitswelt reagieren? Welche Fähigkeiten und Bedingungen brauchen Menschen, um als  „Lebensunternehmer/-innen“ ihre Existenz zu sichern? Eine Arbeitsgruppe im KulturNetz Kassel fragt, wie „Arbeit in Zukunft“ sich gestaltet. Ermutigt durch die drei Leitmotive der documenta 12 erhoffen wir Antworten auf offene Fragen durch öffentliche Gespräche mit unterschiedlichen Gästen an unterschiedlichen Orten. Die Arbeitswelt soll im Blick auf die documenta 12 diskutiert werden. Die moderierten Gespräche setzen bei der konkreten Erfahrung der Ausstellung und der künstlerischen Arbeiten ein. Aus diesem Blickwinkel soll dann mit den Gästen über deren spezifische Themenstellungen und Sichtweisen gesprochen werden.
 

Arbeiten an sich und der Welt : Kunst und Lebenskunst

Gast: Wilhelm Schmid, Philosoph und Autor, Berlin

Gastgeber: Caricatura

Globalisierung und Wandel der Arbeitswelt erfordern neue kulturelle und persönliche Kompetenzen. Prekäre Arbeitsverhältnisse, lebenslanges Lernen, interkultureller Dialog und Orientierung in virtuellen Welten sind Beispiele für gegenwärtige Herausforderungen. Das geht einher mit einer Individualisierung von Normen und Lebensentwürfen. Menschen sind auf sich selbst verwiesen. Kann philosophische Lebenskunst lebenspraktische Antworten geben? Ein Gespräch mit dem Autor des Buches „Mit sich selbst befreundet sein“.